Plasma und GTK-Apps

Einheit in der Vielfalt

Wer den KDE Plasma Desktop installiert nutzt normalerweise auch die Tools, die dieser mitbringt, bzw. das, was in den KDE Applications enthalten ist. Damit ist ein gutes Zusammenspiel von Desktop und Apps garantiert, weil alles auf dem gleichen Toolkit bzw. Framework fußt. So haben dann auch alle Apps ein einheitliches Aussehen und verhalten sich bei Standardaufgaben auch ähnlich. Der Öffnen/Speichern-Dialog ist gleich, die Einstellungsdialoge sind nach dem gleichen Muster aufgebaut usw.

Nun gibt es aber auch Software, die eben nicht mit Qt, dem Toolkit, welches KDE Plasma zugrunde liegt, entwickelt wurde. Der weitaus größte Teil dieser Software nutzt GTK+ als Toolkit. Bekannte Beispiele sind GIMP, Inkscape, darktable, RawTherapee, Mozilla Firefox, Google Chrome und einige mehr.

Diese Applikationen wirken in der Standardeinstellung bei Fedora KDE wie Fremdkörper, da sie sich nicht in das Look & Feel einfügen.

Hier mal zwei Screenshots zum Vergleich. Es handelt sich hier um den Einstellungsdialog von GIMP, einmal in der Standardeinstellung:

gimp-adwaita

Und in der an KDE Plasma angepassten Darstellung:

gimp-breeze

So ist ein GTK-Programm vom Aussehen zumindest schon kaum mehr von einem Qt-Programm zu unterscheiden. Dass sich ein GTK-Programm an manchen Stellen noch anders „anfühlt“ und auch die Standard-Dialoge anders aussehen, lässt sich natürlich nicht abstellen.

Wie die Programme aussehen wird durch Themes geregelt. Das Standard-Theme bei Plasma (Qt) ist Breeze, während GNOME (GTK) Adwaita verwendet. Selbst wenn GNOME nicht installiert ist, wird dieser Theme für die GTK-Apps verwendet. Alles, was wir nun tun müssen, ist, dafür zu sorgen, dass auch für GTK-Apps das Breeze-Theme verwendet wird. Themes werden immer für ein bestimmtes Toolkit entwickelt und lassen sich natürlich nicht bei einem anderen anwenden aber man kann zumindest auf Basis anderer Toolkits Themes entwickeln, die genauso oder ähnlich aussehen. Ein solches Theme gibt es auch für Breeze, es ist nur leider nicht standardmäßig installiert. Das können wir einfach nachholen:

sudo dnf install breeze-gtk

Dann stellt Ihr sicher, dass dieser Theme auch für die GTK-Apps benutzt wird. Öffnet die Systemeinstellungen und dann unter Erscheinungsbild das Icon „Anwendungsstil“. Hier wählt Ihr den dritten Punkt „GNOME Anwendungsstil (GTK)“ und macht die Einstellungen, wie im Screenshot zu sehen.

breeze-gtk

Tooltips

Es gibt noch ein Problem mit Tooltips in GTK-Anwendungen. Und zwar sind diese im Breeze-Theme schlecht lesbar. Aber auch dafür gibt es eine Lösung: In den Systemeinstellungen wechselt Ihr zu „Farbe“. Unter dem Reiter Optionen deaktiviert Ihr einfach „Farben auf Nicht-Qt-Programme anwenden“. Dann sind auch die Tooltips bei GIMP wieder lesbar.

breeze-farben

An solcherlei Punkten merkt man leider, dass die Distributoren mehr tun könnten, was die Integration des KDE-Desktops ins Betriebssystem betrifft. Und das ist leider nicht nur bei Fedora so. Eine gute Vorkonfiguration erspart dem neuen Benutzer viel Arbeit und gibt gleich ein besseres Bild ab. Aber zum Glück ist es nichts, was man nicht doch noch nachträglich einstellen könnte.

Vielleicht habt Ihr ja auch noch Tipps und Tricks, wie man den Plasma-Desktop weiter tweaken kann. Ansonsten hoffe ich, dass dieser Artikel jemandem weiterhilft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s